für eine starke Region

Start Mitwirkung Agglomerationsprogramm Luzern der vierten Generation

Der Kanton Luzern hat zusammen mit dem Regionalen Entwicklungsträger LuzernPlus die öffentliche Auflage und damit Mitwirkung für das Agglomerationsprogramm Luzern der vierten Generation (AP LU 4G) gestartet. Die Luzerner Bevölkerung ist eingeladen, sich einzubringen. Die öffentliche Mitwirkung startet heute Freitag, 4. September, und dauert bis am 2. November 2020. Neu kommt das Online-Tool «E-Mitwirkung» zur Anwendung.
 
Das Agglomerationsprogramm Luzern der vierten Generation (AP LU 4G) wird zurzeit vom Kanton Luzern unter Co-Federführung des Regionalen Entwicklungsträgers LuzernPlus und des Verkehrsverbundes Luzern (VVL) erarbeitet. Es enthält Massnahmen mit Realisierungsbeginn zwischen 2024 und 2028. Das AP LU 4G baut auf der Gesamtkonzeption der drei früheren Generationen auf und stellt eine gezielte Weiterentwicklung dar. Es enthält das aktualisierte Zukunftsbild, den Handlungsbedarf, die differenzierten Teilstrategien sowie die verschiedenen (neuen oder weiterentwickelten) Massnahmen. Gegenüber den vorhergehenden Generationen wurde der Bearbeitungsperimeter angepasst: Die Gemeinden Inwil und Malters gehören neu dazu, die Gemeinde Hergiswil NW hingegen nicht mehr. Der Betrachtungsperimeter wird zudem um die Gemeinden Eschenbach und Neuenkirch vergrössert.
 
Massnahmen im Umfang von 169 Millionen Franken mit Baubeginn 2024-2028
Die Schwerpunkte des aktuellen Luzerner Agglomerationsprogrammes beinhalten Einzelmassnahmen und Massnahmenpakete in den Bereichen «Siedlung», «Landschaft und Erholung» sowie «Verkehr». Im Bereich «Siedlung» werden insbesondere neue Schlüsselareale, namentlich Ortskerne und Transformationsgebiete ergänzt und die Umsetzungsplanung konkretisiert. Im Bereich «Landschaft und Erholung» werden einerseits neue Massnahmen zu den Grünräumen und -achsen im Siedlungsgebiet aufgenommen; andererseits werden aus den bestehenden Landschaftsentwicklungskonzepten konkrete Massnahmen zur Verbesserung der Zugänglichkeit zu den Naherholungsgebieten mit dem Fuss- und Veloverkehr abgeleitet. Beim «Verkehr» werden vor allem Massnahmen zur Gestaltung der Ortsdurchfahrten, zur Buspriorisierung und zur E-Bus-Strategie sowie zu Fuss- und Veloverkehrsinfrastrukturen neu aufgenommen. Das AP LU 4G beinhaltet Massnahmen der A-Liste (Baubeginn 2024 bis 2028) von rund 169 Millionen Franken.
 
Mitwirkung ab 4. September 2020 mittels Online-Tool
Das Mitwirkungsverfahren für das AP LU 4G wird am 4. September 2020 eröffnet und dauert bis zum 2. November 2020. Das Mitwirkungsverfahren wird dabei zum ersten Mal mit dem Online-Tool «E-Mitwirkung» durchgeführt. Damit bietet der Kanton Luzern zusammen mit LuzernPlus den interessierten Personen, Organisationen und Behörden einen benutzerfreundlichen Weg, um sich zum AP LU 4G zu äussern. Alle Informationen zum Mitwirkungsverfahren sind ab dem 4. September unter https://agglomerationsprogramm.lu.ch/mitwirkung aufgeschaltet. Die Unterlagen können zudem zu Büroöffnungszeiten bei der Dienststelle Raum und Wirtschaft (rawi) an der Murbacherstrasse 21 in Luzern sowie bei den Gemeindeverwaltungen der Gemeinden im Betrachtungsperimeter eingesehen werden. Zu beachten ist, dass Stellungnahmen zum Projekt Anschluss Lochhof / Reussportbrücke in einer anderen Vernehmlassung bis Ende September 2020 einzureichen sind.
 
Bei Fragen und Unklarheiten steht Mike Siegrist, Kantonsplaner und Projektleiter Agglomerationsprogramm, an folgenden Daten unter 041 228 51 89 zur Verfügung:

  •  Montag, 7. September 2020, 10:00 bis 12:00 Uhr
  • Donnerstag, 24. September 2020, 10:00 bis 12:00 Uhr
  • Donnerstag, 22. Oktober 2020, 14:30 bis 16:30 Uhr

 
Einreichung beim Bund Mitte 2021
Die gestützt auf die Mitwirkung bereinigte Version des AP LU 4G wird von den Delegierten des Entwicklungsträgers LuzernPlus verabschiedet, vom Regierungsrat des Kantons Luzern als Träger des AP unter Einbezug des Nachbarkantons Schwyz beschlossen und spätestens am 15. Juni 2021 den Bundesbehörden zur Prüfung eingereicht.
 

E-Mitwirkung
Mit der von LuzernPlus initiierten E-Mitwirkung können interessierten Personen, Behörden und Organisationen die Stellungnahme zum AP LU 4G papierlos, einfach und auf Wunsch gemeinsam im Team erfassen und übermitteln. Die digitale Erfassung erleichtert nicht nur die Teilnahme am Mitwirkungsverfahren, sondern trägt damit auch zu einer effizienten Auswertung bei. Weitere Informationen unter https://agglomerationsprogramm.lu.ch/mitwirkung
 

Agglomerationsprogramm Luzern
In der Agglomeration Luzern leben rund 250'000 Menschen. Mit dem Agglomerationsprogramm werden mit vernetzten Massnahmen die Verkehrs- und Siedlungsherausforderungen der Agglomeration angepackt. Die Massnahmen unterstützen insbesondere die weitere Siedlungsentwicklung nach innen. Sie entlasten die Stadt und die umliegenden Gebiete vom Verkehr, fördern das Umsteigen auf den öffentlichen Verkehr, den Fuss- und Veloverkehr und schonen die Umwelt. Für das Ende 2016 dem Bund eingereichte AP LU der dritten Generation wurde im November 2019 die Leistungsvereinbarung unterzeichnet. Festgehalten sind darin die Massnahmen mit Realisierungsbeginn von 2020 bis 2025 sowie die Unterstützung des Bundes mit Beiträgen von 35 Prozent, was 58 Millionen Franken entspricht.
 
Weitere Informationen zu den Agglomerationsprogrammen: www.agglomerationsprogramm.lu.ch