für eine starke Region

Teilrichtplan Wanderwege

LuzernPlus hat gemeinsam mit seinen Mitgliedsgemeinden sowie mit dem Verein Luzerner Wanderwege das Wanderwegnetz im gesamten Perimeter von LuzernPlus überprüft und Massnahmen neu definiert. Diese Massnahmen wurden im Regionalen Teilrichtplan (TRP) Wanderwege festgesetzt. Die Delegiertenversammlung von LuzernPlus hat am 22.11.2019 den Regionalen Teilrichtplan Wanderwege genehmigt. Der TRP Wanderwege ist ein regionaler Teilrichtplan gemäss § 8 des kantonalen Planungs- und Baugesetzes (PBG).

Bezeichnung Stand Perimeter
Teilrichtplan Wanderwege Referendumsfrist: 30.11.2019 – 29.01.2020 LuzernPlus

Diese Überprüfung war notwendig, weil seit dem Inkrafttreten des aktuell rechtskräftigen Regionalen Wanderwegrichtplans mittlerweile 20 Jahre vergangen sind. Gemäss § 14 des Planungs- und Baugesetztes (PBG) des Kantons Luzern sollen die Richtpläne in der Regel alle zehn Jahre überprüft und nötigenfalls angepasst werden.

Mit dem Regionalen Teilrichtplan kann das Wanderwegnetz der Region Luzern gesichert und qualitätsvoll weiterentwickelt werden. Ein attraktives Wanderwegnetz ist unabdingbar für eine vielseitige Freizeit- und Erholungsregion.

Die Grundlage für die Wanderwegplanung bilden folgende Gesetze und Planungsinstrumente:

  • Bundesgesetz über Fuss- und Wanderwege (FWG)
  • Kantonales Weggesetz (WegG)
  • Kantonaler Richtplan Kapitel M6-4

Die Delegiertenversammlung von LuzernPlus hat am 22.11.2019 den Regionalen Teilrichtplan Wanderwege genehmigt. Gemäss §8 PBV (Planungs- und Baugesetz des Kantons Luzern) und Artikel 10 der Statuten von LuzernPlus unterliegt dieser dem fakultativen Referendum.  Das Referendum kommt zustande, wenn das entsprechende Begehren von mindestens 3‘000 Stimmberechtigten oder von acht Verbandsgemeinden gültig unterzeichnet ist. Das Referendum ist innert 60 Tagen seit Veröffentlichung des referendumspflichtigen Beschlusses beim Gemeindeverband LuzernPlus, Riedmattstrasse 14, 6031 Ebikon einzureichen.

Nach Ablauf der Referendumsfrist geht der TRP Wanderwege zur Genehmigung an den Regierungsrat. Nach der Genehmigung durch den Regierungsrat ist der TRP rechtskräftig und die Gemeinden können mit der Umsetzung der Massnahmen beginnen.