für eine starke Region

NRP-Anträge

Seit 2008 unterstützen Bund und Kantone mit dem Förderprogramm «Neue Regionalpolitik (NRP)» die wirtschaftliche Entwicklung des ländlichen Raums. Personen, Unternehmen oder Organisationen mit Projektideen haben laufend die Möglichkeit, bei LuzernPlus NRP-Projektaufträge einzureichen. Wir unterstützen Sie gerne.

Bei Fragen und Unklarheiten melden Sie sich unter 041 444 02 72 oder info@luzernplus.ch

Der Kanton Luzern setzt seit 2008 die Neue Regionalpolitik (NRP) konsequent um. Aufgrund der erfolgreichen Umsetzung vieler bisherigen Projekte und des grossen Potentials einer konsequenten Weiterführung der NRP hat der Kanton Luzern beschlossen, auch für die nächste NRP-Umsetzungsperiode 2020-2023 ein Programm zu erstellen und umzusetzen. 

Hier geht's zum Umsetzungsprogramm 2020-2023.

Der regionalen Entwicklungsträger LuzernPlus begleitet die Projektträger bei der Eingabe der Projekte beim Kanton Luzern. LuzernPlus ist der ersten Ansprechpartner für Projektinitianten. Projekte von kantonaler und überkantonaler Bedeutung können nach Absprache mit LuzernPlus direkt beim Kanton eingegeben werden.


Aufgaben von LuzernPlus:

  • Förderung und Unterstützung der Projektinitiierung und -entwicklung  Vorabklärungen/Gespräche mit Projektträgern
  •  Verfassen von Projektskizzen und Anträgen
  • Prüfung von Projektanträgen auf die NRP-Förderungswürdigkeit
  • Einreichen von Projektanträgen beim Kanton
  • Projektadministration und -begleitung
  • Projektcontrolling und -reporting
  • Kommunikation und Wissenstransfer

Personen, Unternehmen oder Organisationen mit innovativen und wertschöpfungsorientierten Projektideen haben laufend die Möglichkeit, bei den regionalen Entwicklungsträger (RET) oder bei touristischen Projekten bei der Luzern Tourismus AG (LTAG) NRP-Projektaufträge einzureichen. Aufgrund der Gefahr einer möglichen Wettbewerbsverzerrung können jedoch keine einzelbetrieblichen, sondern nur überbetriebliche Projekte unterstützt werden, die von mehreren Unternehmen und/oder Organisationen gemeinsam umgesetzt werden und somit eine breite regionale Wertschöpfung erzielen sollen.