logo-newsletter@4x.png

Newsletter November 2021

JA zur zentralen Verwaltung am Seetalplatz


Am 28. November 2021 stimmt die Bevölkerung des Kantons Luzern über das geplante Bauprojekt ab: Am Seetalplatz Emmen in LuzernNord soll das neue zentrale Verwaltungsgebäude entstehen. 

ZSVE_2.jpg

Regierungsrat Reto Wyss beantwortet uns drei Fragen:

 

RetoWyss014.jpg

Herr Wyss, als Finanzdirektor setzen Sie sich für einen gesunden Finanzhaushalt des Kantons ein. Wie führt ein 177 Millionen-Projekt langfristig zu  jährlichen Ersparnissen von 9 Millionen Franken?

Die jährlichen Einsparungen von 9 Millionen Franken setzen sich aus Mietzinsersparnissen und Synergie-Effekten zusammen. Diese Ersparnisse kann der Kanton falls nötig für andere Staatsaufgaben wie zum Beispiel Bildung und Soziales einsetzen. Wichtig ist mir hier zu betonen, dass wir ausreichend investitionsfähig sind, um uns diese wichtige Infrastruktur leisten zu können. Wir machen das für die Bevölkerung und für unsere Mitarbeitenden.

LuzernNord ist ein sich dynamisch entwickelndes Gebiet von LuzernPlus. Welche Chancen und Synergien sehen Sie für den Lebensraum am Seetalplatz?

Der Seetalplatz ist in den letzten Jahren eine Drehscheibe mit Vorbildfunktion geworden. Der Verkehr ist bereits heute sehr gut geregelt, doch das Gebiet soll auch ein attraktiver Ort werden. Und was steigert die Attraktivität? Das sind Freizeitangebote, gute Restaurants, Einkaufsmöglichkeiten, Schulen, Kindertagesstätten – alles, was man eben im Leben braucht.

Ich bin überzeugt, dass es attraktive Angebote für Fussgänger und Velofahrerinnen braucht. Ein wichtiger Schritt  ist sicher das kleine Parkplatzangebot in der Verwaltung. Damit will die Regierung unter anderem einen Beitrag zum schonenden Umgang mit der Umwelt leisten. Ich denke, es gilt, die Prozesse am und um den Seetalplatz zu verfolgen, um auf Entwicklungen reagieren zu können.

Die Verwaltung wechselt nach LuzernNord, die Regierung bleibt im Regierungsgebäude. Wie oft werden Sie selber am Seetalplatz anzutreffen sein und wie gelangen Sie dorthin?

Auch die Luzerner Regierung wird im neuen Verwaltungsgebäude anzutreffen sein. Sei es für Sitzungen, Gespräche oder zum Arbeiten. Da ich in Rothenburg wohne, kann ich mir sehr gut vorstellen, mit dem Zug oder Bus an den Seetalplatz zu gelangen. Abhängig davon, welche Termine in der Agenda stehen. Schon heute nutze ich regelmässig den Bus, um in die Stadt Luzern zu kommen.

Zur Informationsbroschüre

Das Komitee «Ja zur zentralen Verwaltung» setzt sich für das Projekt am Bundesplatz ein. Treten Sie heute dem Komitee bei, um der zentralen Verwaltung von Morgen Ihre Stimme zu geben.

Zum Komitee

20211025_2.jpg

Kommission für Verkehr und Fernmeldewesen in LuzernNord

Die KVF des Nationalrats hat am 25. Oktober unter Führung des Nationalrats Michael Töngi LuzernNord besucht.

Vor Ort haben sich die Teilnehmenden über die Erklärung von Emmenbrücke und das nationale Programm «Verkehrsdrehscheiben» informiert.


Geoportal_3Bilder.jpg

Geoportal bildet Bauvorhaben in 3D ab

In Zusammenarbeit mit der Dienststelle Raum und Wirtschaft hat LuzernPlus das «Geoportal LuzernPlus» erstellt. 

Das Portal stellt Informationen mit Bezug zur Raumplanung übersichtlich auf einer Plattform dar. So sind geplante Bauvorhaben in 3D und Realgrösse dargestellt. 

Die Testphase konnte erfolgreich abgeschlossen werden, sodass das Portal nun online zur Verfügung steht.

Mehr

Hitze_Mattenhof.jpg

Klimaresiliente Agglomeration

Die Handlungshilfe und der Massnahmenkatalog zur Verminderung von Hitzeinseln sind nun auf unserer Webseite zum Download bereit. 

Zum Download

03_Gesamtstrategie_umsetzen_1.jpg

Regelwerk LuzernSüd genehmigt

Ein weiterer Meilenstein im Raum LuzernSüd ist erreicht: Der Regierungsrat hat den TRP «Regelwerk LuzernSüd» genehmigt. 

Im Fokus der Entwicklung des Raum LuzernSüds stehen die Identität, sozialräumliche Strukturen und städtebauliche Konzeption, wirtschaftliche Rahmenbedingungen, Aussen- und Freiräume, die Verkehrserschliessung sowie der Natur- und Landschaftsschutz.


LuzernOst


komax-neubau-dierikon_2.jpg

Zuwachs im Wirtschaftsstandort LuzernOst

Die Komax als wichtige Arbeitgeberin im Entwicklungsschwerpunkt LuzernOst vereint ihre Schweizer Standorte künftig am Hauptsitz in Dierikon. Die Herstellerin von innovativen Kabelverarbeitungslösungen hat hierfür ein Nachbarsgrundstück vom Aufzugshersteller Schindler erworben. Auf dem Areal war einst das Rontalzentrum geplant, dessen Bebauungsplan 2019 von der Bevölkerung abgelehnt wurde.

Der Entscheid für den Standortausbau ist ein Bekenntnis der Komax für den Wirtschaftsstandort LuzernOst. Bereits 2017 hat das Unternehmen mit dem Bau der «vertikalen Fabrik» in den Standort Dierikon investiert. Entstanden ist ein Gebäude mit innovativer Ausstrahlungskraft: Die Produktionskette verläuft über sieben Etagen und zudem wurde die neuartige Fassadenkonstruktion diesen Herbst mit dem «PRIXFORIX» ausgezeichnet.

Mehr

LuzernSüd


01_HSLU_MUSIK_BUNDESRAT-scaled.jpg

Der Bundesrat tagt in LuzernSüd

Der Bundesrat tagt einmal jährlich ausserhalb des Bundeshauses und kommt in diesem Zusammenhang auch mit der Bevölkerung der besuchten Kantone zusammen.

Die 15. Sitzung «extra muros» fand am 13. Oktober 2021 in LuzernSüd am Departement Musik der Hochschule Luzern statt. Anschliessend lud der Bundesrat zum öffentlichen Apéro im Verkehrshaus Luzern.

(Bild: zVg HSLU/Priska Ketterer)

Mehr

Agenda


Mittwoch, 12. Januar 2022, nachmittags und abends
Regionalkonferenz Raumentwicklung und Mobilität

Mittwoch, 26. Januar 2022, nachmittags, Luzern
Mobilitätskongress


Rain_03.jpg

Wussten Sie, dass..

die Verbandsgemeinde Rain im Jahr 2020 den höchsten Anteil an 0-19 jährigen Einwohnerinnen und Einwohnern aufwies?

Die unter 20 Jährigen machen in der Gemeinde Rain ganze 25% der Bevölkerung aus. Knapp darauf folgen die Gemeinden Meierskappel mit 24.1% und Inwil mit 23.8%.

(Zahlen von lustat.ch)