Projekte
Raum/Siedlung/Mobilität


Natur- und Erlebnisraum Pilatus

Der Pilatus zieht mit seiner markanten Felswand, der steilsten Zahnradbahn der Welt und den Sagen und Mythen, die ihn umgeben, seit jeher Besucher von nah und fern in seinen Bann. Zusammen mit den ihn umgebenden Gemeinden Hergiswil, Horw, Kriens, Schwarzenberg und Alpnach bildet er einen Kultur- und Naturraum von unvergleichlicher Vielfalt und Abwechslung. Die Region Pilatus ist nicht zuletzt wegen ihrer unmittelbaren Nähe zum Zentrum Luzern und zur Agglomeration für die Luzerner Bevölkerung sowie Personen aus der ganzen Zentralschweiz ein beliebter und schnell erreichbarer Freizeit- und Naherholungsraum. Das Potenzial, das dieser Freizeit- und Erholungsraum aufweist, soll erhalten und zusammen mit den betroffenen Gemeinden, Kantonen und regionalen Akteuren nachhaltig weiterentwickelt werden.

Das Projekt „Natur- und Erlebnisraum Pilatus – Nachhaltige Entwicklung 2014+“ fokussiert sich auf die Luzerner Gemeinden Horw, Kriens und Schwarzenberg. Im Vordergrund stehen Massnahmen im Kontext von Freizeitsuchenden aus der erweiterten Agglomeration Luzern und deren nachhaltigen Nutzung der Landschaft und nicht des international ausgerichteten Tourismus. Punktuell werden Kooperationen mit Hergiswil und Alpnach sowie weiteren regionalen Akteuren gesucht.

Das Projekt befindet sich in der Detailplanungsphase. Die konkreten Umsetzungsmassnahmen starten im Frühling 2016. Den aktuellen Projektplan finden Sie hier: Projektplan


Agglomerationsprogramm Luzern

Agglomerationsprogramm Luzern 2. Generation (Umsetzung 2015-18)

Die Region Luzern wächst, die Mobilitätsbedürfnisse nehmen zu. Die Agglomerationsprogramme Luzern zeigen, wie die Erreichbarkeit von Stadt und Agglomeration mit dem öffentlichen Verkehr, dem Individualverkehr, dem Velo und zu Fuss in Zukunft gesichert werden kann. Zudem liefern sie Vorgaben für die Siedlungs-, Wirtschafts-, Verkehrs- und Umweltentwicklung.


Ende Juni 2012 wurde das Agglomerationsprogramm Luzern 2. Generation dem Bund eingereicht. Ein wichtiger Bestandteil des Aggloprogramms ist das öV-Konzept AggloMobil due, das unter Federführung des Verkehrsverbundes Luzern erarbeitet wurde.

LuzernPlus arbeitet aktiv an der Umsetzung des Agglomerationsprogramms 2. Generation, sei es in Federführung (z.B. Projekt Siedlungslenkung, koordiniertes Parkplatzreglemtent, Gebietsmanagement, überkommunale Energieplanungen) oder sei es mitwirkend (z.B. Transformation der Arbeitsgebiete, Schlüsselarealplanungen). 


Agglomerationsprogramm Luzern 3. Generation (Umsetzung 2019-22) 

Derzeit wird das Agglomerationsprogramm 3. Generation durch den Kanton Luzern, den Verkehrsverbund Luzern und LuzernPlus erarbeitet. Im März 2016 wurde das aktualisierte Programm der Öffentlichkeit vorgestellt. Die Mitwirkung läuft bis 6. Mai 2016. Alle aktuellen Unterlagen dazu finden sie unter www.aggloprogramm.lu.ch.

 

Download:
LuzernPlus - Zukunftsbild 2030 (Agglomerationsprogramm Luzern 2. Generation)
- Flyer Agglomerationsprogramm Luzern 2. Generation (Aussen und Innen)


Gemeindeverband LuzernPlus | Riedmattstrasse 14 | 6031 Ebikon | Tel. 041 444 02 72 | info[at]luzernplus.ch